Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Unterrichtsbedingungen

Eine Unter­richtsstunde umfasst 45 Minuten. Der Unter­richt wird grund­sät­zlich nur von erfahre­nen Sprach­train­ern durchge­führt, die von uns sorgfältig aus­gewählt wur­den. Dabei han­delt es sich um mut­ter­sprach­liche Lehrkräfte der jew­eili­gen Ziel­sprache. In der Regel ist ein Sprach­train­er für einen geplanten Kurs zuständig. Es kann jedoch dur­chaus vorkom­men, dass die Lehrkraft wech­selt, ins­beson­dere bei Ver­hin­derung durch Krankheit oder wenn der/die Schüler sehr unregelmäßige Unter­richt­szeit­en bes­tim­men. Ein Wech­sel der Lehrkraft berechtigt nicht zum Rück­tritt vom Ver­trag. Eine Kündi­gung der Unter­richtsvere­in­barung ist nur aus wichtigem Grund möglich und bedarf in jedem Fall der Schrift­form. Entsprechende Kündi­gungs­fris­ten sind zu beacht­en. Für aus­ge­fal­l­ene Stun­den bemühen wir uns um Ersatzs­tun­den oder eine Ver­längerung des Pro­gramms nach hin­ten. Sollte dies nicht möglich sein, hat der Schüler einen Anspruch auf Restvergü­tung. Weit­erge­hende Ansprüche sind in jedem Fall aus­geschlossen. Der gebuchte Unter­richt ist im Voraus zu zahlen.

Sagt ein Schüler seinen Einzelun­ter­richt wegen Ver­hin­derung ab, so muss dies bis spätestens 12.00 Uhr des Vortages erfol­gen, damit der Sprach­train­er rechtzeit­ig informiert wer­den kann. Vere­in­barter Einzelun­ter­richt, der ver­spätet oder gar nicht abge­sagt wird, ist in jedem Fall zu bezahlen. Der Teil­nehmer kann mit ein­er Kündi­gungs­frist von einem Monat zum Monat­sende den Unter­richt kündi­gen. Restguthaben wer­den erstat­tet. Ausgenom­men von der Rück­er­stat­tung sind Kurs­ma­te­ri­alien und Ein­schreibkosten.

Aus päd­a­gogis­chen Grün­den kann eine Umgrup­pierung der Teil­nehmer ver­schieden­er Kurse durchge­führt wer­den. Grup­pe­nun­ter­richt wird über eine bes­timmte Gesamt­stun­den­zahl vere­in­bart. Vere­in­barter Unter­richt, der nicht in Anspruch genom­men wird, muss in jedem Fall bezahlt wer­den, da die Kalku­la­tion der Kurse auf der jew­eili­gen Teil­nehmerzahl basiert und diese nicht gefährdet wer­den darf. Wenn für einen Kurs zu wenige Anmel­dun­gen vor­liegen (geplant ist in der Regel eine Min­dest­teil­nehmerzahl von 8 Per­so­n­en), wird die Stun­den­zahl (bei unverän­dert­er Kurs­ge­bühr) entsprechend ver­ringert.

Im Rah­men unseres Fir­menser­vice bieten wir den Abschluss ein­er Rah­men­vere­in­barung. In dieser Vere­in­barung wird der voraus­sichtliche Unter­richts­be­darf für den Zeitraum von einem Jahr fest­gelegt. Je nach Unter­richtsvol­u­men ergeben sich reduzierte Unter­richt­spreise. Sagt ein Einzelschüler oder eine Gruppe Unter­richt wegen Ver­hin­derung ab, so muss dies bis spätestens 12.00 Uhr des Vortages erfol­gen, damit der Sprach­train­er rechtzeit­ig informiert wer­den kann. Vere­in­barter Unter­richt, der ver­spätet oder gar nicht abge­sagt wird, ist in jedem Fall zu bezahlen. Fir­me­nun­ter­richt kann mit ein­er Kündi­gungs­frist von einem Monat zum Monat­sende seit­ens der Fir­ma gekündigt wer­den. Restguthaben wer­den erstat­tet. Ausgenom­men von der Rück­er­stat­tung sind Kurs­ma­te­ri­alien und Ein­schreibkosten.

Bei unseren Son­der­pro­gram­men Crash-Kurse, Einzelun­ter­richt und Sprach­fe­rien im Aus­land gel­ten zusät­zlich unsere All­ge­meinen Reisebe­din­gun­gen, soweit neben dem reinen Unter­richt weit­ere Reise­leis­tun­gen in Anspruch genom­men wer­den (z.B. Hotel, Gast­fam­i­lie, Flug- oder Bus­reise). Fern­er weisen wir darauf hin, dass nicht in Anspruch genommen­er Spra­chunter­richt im Aus­land grund­sät­zlich nicht erstatt­tungs­fähig ist.

Allgemeine Reisebedingungen

Mit der Anmel­dung bieten Sie uns den Abschluss eines Rei­sev­er­trages verbindlich an. Der Ver­trag kommt durch unsere Annahme zus­tande. Die Annahme erfol­gt durch Zusendung der Reisebestä­ti­gung. Zahlun­gen auf den Reisepreis vor der Reise dür­fen nur gegen Aushändi­gung des Sicherungss­cheines im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB erfol­gen. Bei Ver­tragsab­schluss ist eine Anzahlung in Höhe von 10 % des Reisepreis­es zu leis­ten. Die Restzahlung wird nach Erhalt der voll­ständi­gen Reise­un­ter­la­gen fäl­lig,  früh­estens jedoch 21 Tage vor dem ver­traglich vorge­se­henen Reise­be­ginn.

Welche Leis­tun­gen ver­traglich vere­in­bart sind, ergibt sich aus den Prospek­tangaben. Find­et zu ein­er Reise eine Vorbe­sprechung statt, gel­ten die darin zusät­zlich getrof­fe­nen Vere­in­barun­gen eben­falls als Bestandteil des Rei­sev­er­trages. Die im Prospekt enthal­te­nen Angaben sind für uns bindend. Wir behal­ten uns jedoch aus­drück­lich vor, aus sach­lich berechtigten, erhe­blichen und nicht vorherse­hbaren Grün­den vor Ver­tragsab­schluss eine Änderung der Prospek­tangaben zu erk­lären, über die Sie vor Buchung selb­stver­ständlich informiert wer­den.

Über notwendi­ge Leis­tungsän­derun­gen nach Ver­tragsab­schluss wer­den wir Sie unverzüglich informieren und Ihnen gegebe­nen­falls einen kosten­losen Rück­tritt anbi­eten. Dies bet­rifft Routenän­derun­gen bei unseren Stu­di­en­reisen oder Hotelän­derun­gen auf der Strecke. Auch geplante Besich­ti­gun­gen von Museen, Mon­u­menten, Natur­parks usw. kön­nen betrof­fen sein und durch alter­na­tive Pro­gramm­punk­te erset­zt wer­den.

Sie kön­nen jed­erzeit vor Reise­be­ginn von der Reise zurück­treten. Treten Sie vom Rei­sev­er­trag zurück, kön­nen wir Ersatz für die getrof­fe­nen Rei­sevorkehrun­gen und für unsere Aufwen­dun­gen ver­lan­gen, die wie fol­gt pauschaliert sind:

  • bis 30 Tage vor Reise­be­ginn 10 %, jedoch min­destens 30,– € p. Per­son,
  • 29 — 21 Tage vor Reise­be­ginn 30 %,
  • 20 — 14 Tage vor Reise­be­ginn 50 %,
  • 14 — 7 Tage vor Reise­be­ginn 75 %,
  • 6 – 1 Tage vor Reise­be­ginn 90 % und am Reise­tag oder bei Nichter­scheinen 100 % des Reisepreis­es.

Maßge­blich ist der Ein­gang der schriftlichen Rück­trittserk­lärung bei uns. Durch den Rück­tritt nicht fäl­lig gewor­dene Kosten und eine ander­weit­ige Ver­wen­dung der Reise­leis­tun­gen sind bei der Bemes­sung der Pauschalen berück­sichtigt. Es bleibt Ihnen unbenom­men nachzuweisen, dass durch den Rück­tritt oder Nich­tantritt keine oder gerin­gere Kosten ent­standen sind, als die von uns pauschal aus­gewiese­nen Kosten. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss ein­er Reis­erück­trittskosten­ver­sicherung, die Sie bei uns buchen kön­nen. Bis zum Reise­be­ginn kön­nen Sie ver­lan­gen, dass ein Drit­ter die Reise für Sie antritt und Ihre Rechte und Pflicht­en aus dem Rei­sev­er­trag übern­immt. Sofern dieser Dritte den Reisean­forderun­gen entspricht, wer­den wir ein­er solchen Regelung gerne zus­tim­men.

Soll­ten Sie aus zwin­gen­den Grün­den (z.B. vorzeit­ige Rück­reise, Krankheit usw.) einzelne Reise­leis­tun­gen nicht in Anspruch nehmen kön­nen, wer­den wir uns um Erstat­tung der ersparten Aufwen­dun­gen bei den jew­eili­gen Leis­tungsträgern bemühen.

Wir kön­nen bis 3 Wochen vor Reiseantritt den Rei­sev­er­trag kündi­gen, wenn die für die Durch­führung der Reise notwendi­ge Teil­nehmerzahl von 15 Per­so­n­en nicht erre­icht ist. Je nach Reise kann die Min­dest­teil­nehmerzahl vari­ieren und ist in der jew­eili­gen Reiseauss­chrei­bung deut­lich ken­ntlich gemacht. Sollte dieser Fall ein­treten, erhal­ten alle Reiseteil­nehmer unverzüglich bere­its gezahlte Reisegelder ohne Abzug zurück. Sie kön­nen alter­na­tiv die Teil­nahme an ein­er anderen Reise ver­lan­gen, was wir Ihnen auch unverbindlich anbi­eten wür­den, sollte eine Reise man­gels aus­re­ichen­der Teil­nehmerzahl abge­sagt wer­den müssen.

Wird die Reise infolge bei Ver­tragsab­schluss nicht vorausse­hbar­er höher­er Gewalt (Krieg, innere Unruhen, Naturkatas­tro­phen usw.) erhe­blich erschw­ert, gefährdet oder beein­trächtigt, so kön­nen sowohl wir als auch Sie den Ver­trag kündi­gen. In einem solchen Falle wer­den wir alles daran set­zen, die Reisenden umge­hend nach Deutsch­land zurück­zube­fördern. Daraus entste­hende Mehrkosten wer­den von uns und von Ihnen gemein­schaftlich getra­gen.

Wir haften im Rah­men der Sorgfalt­spflicht eines ordentlichen Kauf­manns für

  1. die gewis­senhafte Rei­sevor­bere­itung,
  2. die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leis­tungsträger,
  3. die Richtigkeit der Prospek­tangaben, sofern wir nicht gemäß Punkt III eine Änderung der Prospek­tangaben erk­lärt haben,
  4. die ord­nungs­gemäße Erbringung der ver­traglich vere­in­barten Reise­leis­tun­gen.

Wir haften nicht für erbrachte Fremdleis­tun­gen im Per­so­n­en-Beförderungsverkehr. Hierzu zählen sämtliche Trans­fers, Flüge, Fährüber­fahrten und Run­dreisen im Reise­bus. Eine etwaige Haf­tung regelt sich nach den Beförderungs­bes­tim­mungen dieser dazu beauf­tra­gen Unternehmen. Hier­auf weisen wir Sie aus­drück­lich hin. Soll­ten sich dies­bezüglich Schwierigkeit­en ergeben, wer­den wir ver­suchen, Abhil­fe oder Ersatz zu beschaf­fen.

Wird die Reise nicht ver­trags­gemäß erbracht, kön­nen Sie Abhil­fe ver­lan­gen, die wir nur ver­weigern, wenn sie einen unver­hält­nis­mäßig hohen Aufwand erfordert. Wir kön­nen auch in der Weise Abhil­fe ver­schaf­fen, indem wir eine gle­ich­w­er­tige Ersat­zleis­tung erbrin­gen.

Unsere Haf­tung für Schä­den, die nicht Kör­per­schä­den sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reiseteil­nehmers wed­er vorsät­zlich noch grob fahrläs­sig her­beige­führt wird. Kör­per­schä­den (Ver­let­zung der Gesund­heit, des Kör­pers oder des Lebens) bleiben von der oben beschriebe­nen Haf­tungs­beschränkung unberührt.

Sie sind als Reiseteil­nehmer dazu verpflichtet, bei auftre­tenden Leis­tungsstörun­gen im Rah­men der geset­zlichen Bes­tim­mungen mitzuwirken, eventuelle Schä­den zu ver­mei­den oder ger­ing zu hal­ten. Ins­beson­dere sind Sie verpflichtet, Ihre Bean­stan­dun­gen unverzüglich unser­er Reise­leitung anzuzeigen. Diese ist beauf­tragt, für Abhil­fe zu sor­gen, sofern dies möglich ist. Zur Wahrung Ihrer geset­zlichen Gewährleis­tungs- und Kündi­gungsrechte sind Sie verpflichtet, uns eine angemessene Frist zur Abhil­feleis­tung zu gewähren.

Wir ste­hen dafür ein, Staat­sange­hörige der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land über Bes­tim­mungen von Pass-, Visa- und Gesund­heitsvorschriften sowie deren eventuellen Änderun­gen vor Reiseantritt zu unter­richt­en. Für Ange­hörige ander­er Staat­en geben die zuständi­gen Kon­sulate Auskun­ft.

Mit eventuellen Bild- und Fil­mauf­nah­men, die während unser­er Reisen gemacht und ggf. veröf­fentlicht wer­den, erk­lären Sie sich ein­ver­standen, sofern Sie uns nicht vor der Reise entsprechend informiert haben.

Sämtliche Angaben in unserem Prospekt entsprechen dem Stand der Druck­le­gung. Änderun­gen dieser Angaben bis zum Ver­tragsab­schluss bleiben vor­be­hal­ten. Die Unwirk­samkeit einzel­ner Bes­tim­mungen des Rei­sev­er­trages hat nicht die Unwirk­samkeit des gesamten Rei­sev­er­trages zur Folge. Der zwis­chen Ihnen und uns abgeschlossene Rei­sev­er­trag unter­liegt dem Recht der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land.